Bitte warten...

ND:YAG-Laser

Modernste Technologie im Bereich der Lasertechnik ermöglicht eine Erfolg versprechende Methode um Haare dauerhaft zu entfernen. Die Entfernung mithilfe von Licht hat sich dabei im Laufe der Zeit als der effektivste Weg herausgestellt, um lästige Haare auch dauerhaft loszuwerden. Das gebündelte Licht überträgt dabei die Lichtimpulse an die Haarwurzel und setzt dort thermische Energie frei. Durch diese Freisetzung wird die Haarwurzel dahingehend beeinträchtigt, dass sie keine Nährstoffe mehr produzieren kann, das Haar kann mithin nicht mehr wachsen.

Grafik-YAG-Laser

Aufbau und Funktionsweise des ND:YAG-Laser

Der YAG-Laser ist ein Festkörperlaser. Er gibt kurze aber dafür hochenergetische Lichtimpulse mit einer festen Wellenlänge von 1064 nm ab. Die Buchstaben stehen insofern für die Abkürzung Neodym dotierter Laser. Dieser ist mit einem Yttrium-Aluminium-Granat-Kristall ausgestattet. Das erzeugte Licht trifft auf den Kristall woraufhin die Neodymatome aktiviert werden. Daraufhin sendet der Laser die Lichtimpulse aus.

Durch die Lasertechnologie erfolgt eine selektive Wirkung auf bestimmte Farbtypen der Haut. Dabei ist der große Vorteil, dass eine gezielte Behandlung erfolgen kann ohne dass umliegendes Gewebe oder Blutgefäße geschädigt werden. Die Wellenlänge ist also auf das Melanin der Haare abgestimmt. Dies bedeutet, dass das Licht optimal von den Haaren und der Haarwurzel aufgenommen werden können.

Besonderheiten

Durch die gezielte Wirkung lediglich auf die Haare beziehungsweise die Haarwurzel, eignet sich diese Technologie besonders gut für die Behandlung von dunklen Hauttypen. Dunkle Hauttypen zeichnen sich oftmals durch einen kräftigen Wuchs schwarzer oder dunkelbrauner Haare aus. Die Wurzeln dieser Haare sitzen meist sehr tief in der Haut. Durch den YAG-Laser gelangen die Lichtimpulse dieser Technik besonders tief in die Haut ein (bis etwa 5 mm). Auf diese Weise können auch besonders tief sitzende Haarwurzeln erreicht werden.

Man unterscheidet beim Lebenszyklus eines Haares Wachstum, Übergangszeit sowie die inaktive Phase. Eine Erfolg versprechende Behandlung jedes einzelnen Haares ist nur in der Wachstumsphase, der aktiven Phase des Haares möglich. In diesem Stadium des Haares liegt eine aktive Verbindung des Haares zur Haarwurzel vor. Der Anteil der aktiven Haare in dem zu behandelnden Bereich beträgt in etwa 10%. Mit einer Sitzung kann somit nicht jedes Haar erreicht werden, da die übrigen Haare keine Verbindung zur Haarwurzel haben. In der Regel sind 8-10 Sitzungen notwendig, um jedes Haar in der aktiven Phase zu erreichen. Mit jeder Sitzung verringert sich die Anzahl der Haare Schritt für Schritt.

Die zugrunde liegende Funktionsweise

Die Lichtimpulse des YAG-Lasers treffen zunächst auf Oberfläche der Haut. Daraufhin werden diese Impulse von dem Farbpigment Melanin aufgenommen und über das Haar zur Haarwurzel geleitet. In der Wurzel selbst wird die Energie des Lichts in Wärme umgewandelt. Dadurch wird das Haarfollikel seiner Funktion beraubt das Haar mit Nährstoffen zu versorgen. Folglich kann sich kein neues Haar mehr bilden. Der Vorteil ist dabei, dass die Energie nur zur Haarwurzel gelangt, das umliegende Hautgewebe und die Blutgefäße werden gerade nicht beeinträchtigt.

Wie läuft die Behandlung ab?

Das Handstück des Lasers wird auf die zu behandelnde Stelle gebracht und ein gezielter Laserimpuls abgegeben. Oftmals wird ein leichtes Piksen oder Kribblen verspürt, welches aber völlig normal und unproblematisch ist. Auch eine leichte Rötung nach einer Behandlung ist auch unbedenklich. Dies sollte spätestens nach 2-3 Tagen abklingen.

Ist ein Sonnenbad vor der Behandlung möglich?

Das Melanin der Haut reagiert auf die Lichtimpulse. Da das Melanin auch für die Bräune nach dem sonnen verantwortlich ist, sollte bei Durchführung der Behandlung generell auf intensive Sonnenbäder oder Solariumgänge verzichtet werden, um unnötigen Hautreizungen vorzubeugen. Der Zeitraum beträgt circa 3 – 4 Wochen. Alternativ können Sie sich auch mit Sonnencreme LSF 50 vor der Sonneneinstrahlung schützen.

Auf ein Epilieren oder Bleichen der Haare sollte 4 Wochen vor Durchführung der Behandlung ebenfalls verzichtet werden. Darüber hinaus sollten die Haare auch nicht gezupft oder gewachst werden. Grund hierfür ist, dass das Licht am Haar entlang wandert, um die Haarwurzel zu erreichen. Wenn dieses nun vollständig entfernt und nicht nur bis auf die Haut gekürzt wurde, kann das Licht nicht zur Haarwurzel gelangen.

Um die Haut optimal auf die bevorstehende Behandlung vorzubereiten, sollten Sie einen Tag zuvor die betreffenden Körperstellen rasieren. Bei einer Behandlung im Gesicht sollten Sie sich vorher abschminken und die Haut gründlich reinigen.

Intensive Sonnenbäder sollten auch nach der Behandlung mit dem Neodym-YAG-Laser gemieden werden. Dies gilt sowohl für den gesamten Zeitraum wie auch nach jeder einzelnen Behandlung. Nach jeder Behandlung kann die Haut sehr sensibel auf Sonneneinstrahlung reagieren. Im schlimmsten Fall kann es zu Pigmentstörungen kommen.

Sind auch Sie an einer dauerhaften Haarentfernung interessiert, die mithilfe einer Lasertherapie durchgeführt wird? Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie noch heute Ihr persönliches und unverbindliches Beratungsgespräch!

medizinisches Fachpersonal

15 Jahre Erfahrung

höchste Patientenzufriedenheit

jede Technologie

einfache Finanzierung

Medizinisches Institut Mannheim
M7, 16-18
68161 Mannheim

0621 / 58 67 490
info@haarfreiheit-mannheim.de

Öffnungszeiten
Mo-Fr 08:00 - 22:00 Uhr
Sa 09:00 - 16:00 Uhr

bekannt aus

Fersehlogos-kombiniert-hell-300x75

Alle Rechte vorbehalten / All rights reserved